Kabelbrand – die unterschätze Gefahr im Haushalt

04. 10. 2017 von Redaktion

Jedes Jahr gibt es in Deutschland mehr als 200.000 Brände oder Kurzschlüsse, die durch defekte Kabel oder sonstige technische Defekte ausgelöst werden. Meist wissen die Kunden beim Kauf von Kabeln und elektrischen Leitungen gar nicht, wie groß die Gefahr vor Kabelbränden ist und unterschätzen auch die große Gefahr, die von ihnen ausgeht.

Die Ursachen für Kabelbrände sind vielfältig, allen gemein ist jedoch, dass sie alle nicht rein zufällig entstehen. Worauf Sie in Zukunft explizit achten sollten und auch die Frage, wie so ein Kabelbrand überhaupt entsteht, klären wir jetzt:

Ein Kabelbrand entsteht in der Regel dadurch, dass an einem elektrischen Leiter eine überdurchschnittlich hohe Temperatur erreicht wird. Dies führt in vielen Fällen zu einem Brand oder Schwelbrand. In jedem Fall führt ein Kabelbrand jedoch zu einem nicht notwenigen Schaden, da einige Kabel und Leiter nach dem Brand definitiv ersetzt werden müssen.

Die große Gefahr bei großer Unachtsamkeit

Neben diesem mehr oder weniger unschönen Sachschaden begeben Sie sich, wenn Sie sich nicht mit der Gefahr von Kabelbränden beschäftigt haben, in eine unnötig große Gefahr. Gerade in älteren Häusern, in denen noch alte Leitungen verlegt sind, ist die Gefahr eines Kabelbrandes am größte. Leider sind allerdings in diesen Häusern auch am seltensten Rauchmelder anzutreffen, so dass ein Brand bei Nacht überhaupt nicht oder erst viel zu spät bemerkt wird.

Aber wie entsteht jetzt eigentlich so ein Kabelbrand? Die Ursachen für einen solchen Brand sind vielfältig, haben aber in der Regel immer etwas mit schlecht verarbeiteten Materialien oder schlecht verlegten Leitungen zu tun.

Ein Kabel-Brand kann viele Ursachen haben!

Eine Ursache für einen Kabelbrand ist schlichtweg eine überlastete elektrische Leitung. Eine Leitung kann überlastet sein, wenn Sie in einem Bereich eingesetzt wird, für den Sie nicht vorgesehen ist, da beispielsweise das Kabel nicht auf die vorherrschende Spannung ausgelegt ist. Ist dies der Fall, kann es zu unzulässig hohen Erwärmungen am gesamten Kabel kommen. Nun besteht die Gefahr, dass die Isolierung des Kabels anfängt zu schmoren, wenn das passiert, ist es wahrscheinlich, dass die brennbaren Gase, die hierbei entstehen, auch auf die Umgebung übergreifen. Daher achten Sie unbedingt, bevor Sie ein Kabel oder eine sonstige elektronische Leitung verlegen, darauf, dass diese auch für den Gebrauch an dieser Stelle geeignet ist!

Auch ein Kabelbruch kann zu einem Kabelbrand führen. An der Bruchstelle kann bei einem umgeknickten Kabel sehr viel Wärme entstehen. Dies ist gefährlich und sollte unbedingt vermieden werden.

Doch es gibt durchaus noch mehr Ursachen, für einen Kabelbrand! Gerade an den Klemmverbindungen von elektrischen Leitungen oder den Steckverbindungen von Kabeln besteht die Gefahr, dass diese sich bei einer unsachgemäßen Verarbeitung oder Installation stark erhitzen und im Zuge dessen Feuer fangen. Auch Alterung oder Erschütterungen können die Steckverbindung lockern und zu einem Kabelbrand führen. Wie gefährlich solche vermeintlich kleinen Dinge sein können, zeigt die Tatsache, dass die Temperaturen an den Steckverbindungen in der Regel 1000 Grad übersteigt.

Sie sehen also, dass auch bei den Steckverbindung von Kabeln und ungeheueres Gefahrenpotential lauert, welches es auszumerzen gilt. Hier reicht es schon, beim Kauf von Kabeln und Steckverbindungen nicht immer zwingend zu sparen, sondern es ist auch manchmal wichtig, etwas Geld in seine eigene Sicherheit zu investieren. Hochwertig verarbeitete und installierte Kabel und Leitungen bieten ein erheblich geringeres Risiko für einen Kabelbrand.

Auch die Gefahr vor Überspannung durch einen eingeschlagenen Blitz sollte niemals vernachlässigt werden! Weitere Informationen über Blitzschutz finden sie hier.

Was kann ich tun, um Kabelbrände zu vermeiden?

Ob Ihre Kabel betroffen oder gefährdet sind, ist schwer zu sagen, es ist jedoch hilfreich, gerade in einem Altbau, seine in der Wand verbauten Leitungen einmal überprüfen zu lassen. Nur so wissen Sie, womit Sie es zu tun haben. Auch macht es Sinn, sich seine aktuell im Gebrauch befindlichen Kabel einmal zu überprüfen. Mithilfe einer Wärmebildkamera lassen sich Ihre Kabel, sofern sie sich im Gebrauch befinden, ebenfalls auf ihre Qualität prüfen. Sollte hier ein Kabel überdurchschnittlich warm sein, macht es, nachdem Sie die Ursache dafür untersucht haben, durchaus Sinn, dieses durch ein neues Kabel zu ersetzen.

Viele billig verarbeitete Kabel beginnen schon nach kurzer Zeit sich aus ihrer Steckverbindung zu lösen und erhitzen sich außerdem wesentlich schneller. Auf mauritz.de haben wir uns deshalb Ihre bestmögliche Sicherheit zum erklärten Ziel gemacht und legen sehr großen Wert darauf, all unsere Kabel, Steckverbindungen und Adapter bestmöglich zu verarbeiten und zu prüfen. Nur so können wir Ihnen einen hochwertigen Schutz vor Kabelbränden oder sonstigen technischen Defekten gewährleisten. Sie sind dennoch unschlüssig? Probieren Sie einfach eines unserer vielen Produkte in unserem Onlineshop auf mauritz.de aus und wir versprechen Ihnen, dass sie nicht enttäuscht sein werden, von der fantastischen Qualität, welche unsere Produkte Ihnen zu einem guten Preis bieten können.

Fazit

Sie sehen also, wenn es um Brandschutz geht, kann man gar nicht vorsichtig genug sein und jeder sollte sich zu seiner eigenen Sicherheit zumindest einmal mit dem Thema Kabelbrand auseinandergesetzt haben. Nur so können Sie unschöne Fehler vermeiden und Ihre eigene Sicherheit erhöhen. Am wichtigsten ist es immer, vor allem, wenn es um Ihre Sicherheit geht, auch mal auf das Sparen zu verzichten und Qualitätsware bei Kabeln zu nutzen.

Kategorie: Koaxialkabel, Blitzschutz, Brandschutz Stichworte: ,

Kommentare sind geschlossen.